BECHANDLUNG VON RADIOAKTIV KONTAMINIERTEM BERGBAUWASSER DURCHFÜHRUNG VON MACHBARKEITSSTUDIEN FÜR DEN BAU VON ANLAGEN FÜR DIE STEUERUNG UND REINIGUNG KONTAMINIERTES MINEWASSER AUS DEM STOLLEN NR. 93, KREMIKOVTSI

By 0
76
BECHANDLUNG VON RADIOAKTIV KONTAMINIERTEM BERGBAUWASSER  DURCHFÜHRUNG VON MACHBARKEITSSTUDIEN FÜR DEN BAU VON ANLAGEN FÜR DIE STEUERUNG UND REINIGUNG KONTAMINIERTES MINEWASSER AUS DEM STOLLEN NR. 93, KREMIKOVTSI

Auftraggeber / Empfänger: Infraproektstroi EOOD/ ENGENEERING – RM EOOD
Zeitraum: 06/2016 – 10/2016

Projektbeschreibung:

  • Eine Kläranlage für radioaktiv kontaminiertes Bergbauwasser mit 28 l/s.

Leistungsbeschreibung:

  • Machbarkeitsstudie, inkl. Analyse von:
    – Zusätzliche geodätische Untersuchungen durchgeführt, Grundbesitz;
    – Ingenieurgeologische und hydrogeologische Gutachten;
    – Die Überwachung der territorialen Strahlung umfasst Dosisleistungsmessungen der externen Gammastrahlung sowie der Alpha- und Betakontamination der Oberfläche an 103 Punkten auf radioaktive Restkontamination der Oberfläche.
    – Standortauswahl für Kläranlage – 3 Optionen berücksichtigt;
    – Inspektion von Wasserproben aus dem Einzugsgebiet und stromabwärts des Flusses – physikalisch-chemisch und radiologisch;
  • 2 Varianten des Verfahrensschemas, Schlammmanagement;
  • Leistungsverzeichnis mit aggregierten Indikatoren; Bestimmen des Selbstkostenpreises des Investitionsvorhabens und Auswahl einer Variante;
  • Auftrag zur Ausarbeitung eines Arbeitsprojekts.

Projektinvestitionen: 4 058 000 € (zzgl. MwSt.)