SCHULUNGS- UND TRAINIGSVERANSTALTUNGEN (MASSNAHMEN) FÜR DAS DURCHSETZEN DER DEZENTRALEN ABWASSERREINIGUNG IN BULGARIEN

By 0
67
SCHULUNGS- UND TRAINIGSVERANSTALTUNGEN (MASSNAHMEN) FÜR DAS DURCHSETZEN DER DEZENTRALEN ABWASSERREINIGUNG IN BULGARIEN

Auftraggeber / Empfänger: INGENIEURKAMMER HESSEN Körperschaft des Öffentlichen Rechts Wiesbaden (IngKH) und INGENIEURKAMMER FÜR INVESTITIONSPLANUNG – Sofia (KIIP)

Partner: Universität für Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie (UASAG) – Sofia

Technische Leitung des Projekts: Berater SIKOS-uc Ltd., Sofia

Fachleitung des Projekts: Dipl. Ing. Krasimira Kuzmanova, Delphin Projekt Ecotechnics Ltd. für KIIP; Dr.-Ing. Horst Steiner für IngKH, in Zusammenarbeit mit Dipl. Ing. Vera Heckeroth, Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. – Verband der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland (DWA), Mainz

Prüfungskommission: Prof. Dr.-Ing. Rumen Arsov, Prof. Dr.-Ing. Ivan Sekulov
Dipl. Ing. Krasimira Kuzmanova

Geber: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück

Zeitraum: 10/2009 – 03/2010

Projektbeschreibung:

Das Hauptziel des Projekts ist es, das Wissen über die Abwasserreinigungsmethoden und deren richtige Auswahl weiter zu entwickeln, um reale Umweltprobleme auf lokaler und regionaler Ebene zu lösen. Verbesserung der Qualifikation der Dozenten und der anderen Personen, die Kurse in diesem Fachbereich durchführen.

  • Näherbringen des an der Universität für Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie (UASAG) eingerichteten Labors und seiner “Ausbildungskapazität”.
  • Organisation eines Trainingskurses für die Schulung von Teilnehmern aus Bulgarien; Die Schulungsmaßnahmen werden in zwei Phasen durchgeführt:
    – Schulung der Dozenten, die Kurse in diesem speziellen Bereich durchführen;
    – Schulung des künftigen Betriebspersonals der dezentralen Abwassersysteme und der Kläranlage sowie der Mitarbeiter der Kommunen, der Einzugsgebietsdirektionen, der Wasserversorgungsunternehmen und anderer.

Leistungsbeschreibung:

  • Auswahl der Teilnehmer für einen Wasserreinigungskurs;
  • Organisation der ersten Phase – einwöchiges Schulungsseminar: ein Vorlesungsblock, ein Besuch einer Kläranlage und eine Moderation der Seminarpanels (19.01.2009 – 23.01.2009); über 20 Vorträge von deutschen Fachleuten mit langjähriger Erfahrung im Wassermanagement;
  • Veröffentlichen und Verbreitung von Informationsmaterialien;
  • Vorbereitung, Erstellung und Herausgabe von Leitlinien für die zweite Phase – betriebstechnologisches Praktikum (vom 01.2010 bis zum 03.2010);
  • Durchführung der zweiten Phase – betriebstechnologisches Praktikum für 30 Teilnehmer aus dem ganzen Land (vom 08.03.2010 bis zum 12.03.2010);
    – Theoretischer Teil
    = Einführung in das Praktikum. Hauptbegriffe für die Modulforschung (Scale-up), ihre Bedeutung für die Bestimmung kinetischer Bemessungsparameter, die Optimierung gebauter Kläranlagen und die Prüfung (Verifikation) von Projekten, die mit Modellprogrammen ausgelegt worden sind;
    = Technologie der Abwasserreinigungsprozesse;
    = Konventionelle Behandlungsschemata. Trends für neue Entwicklungen;
    = Bestimmung der Reinigungskapazität bestehender Anlagen und Systeme unter bestimmten Bedingungen;
    = Forschung mit Labormodellen und technischen Prototypanlagen (Gültigkeit der Ergebnisse – Ähnlichkeitsgesetze).
    – Praktischer Teil
    = Theoretische und betriebstechnologische Grundlagen, Geräte, Materialien, Anordnung und Planung der Versuche;
    = Durchführung der Versuche/Experimente und protokollieren der Ergebnisse;
    = Erstellung/ Fertigstellung der Dokumentation (Protokolle) der Versuche und Übergabe der Prüfungskommission.
  • Erstellung der Prüfungsunterlage für die Teilnehmer;
  • Durchführung der Prüfung /Mitglieder der Prüfungskommission/, Bewertung der Prüfungsergebnisse und Übergabe der Zertifikate;

Projektinvestitionen: 115 000 € (zzgl. MwSt.)